Mein Anliegen ist es auf das Thema und die Auswirkungen von emotionalen Störungen bei Müttern aufmerksam zu machen, zu informieren und sie zu unterstützen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich rückblickend was ich mir damals aus Scham, Angst, Schuldgefühlen und zu hoch gesteckten Ansprüchen an diese Situation nicht geholt habe: Hilfe!

Ich habe gelernt:

Die „Super Mama“ gibt es nicht und die will ich auch gar nicht sein! Jede Frau muss für sich selbst entscheiden, wie sie ihr Leben als Mutter gestaltet.

Ich sehe Mamas Nest als einen Leitfaden, der aus unterschiedlichen Bereichen konkrete Tipps an die Hand gibt und zum Erkennen der eigenen Potenziale und zum Überwinden von Hindernissen beiträgt. 

Ich möchte Frauen helfen an ihren schicksalhaften Erfahrungen zu wachsen und nicht zu zerbrechen.